Berichte 2015


Tätigkeitsbericht 2015 31.12.2015

 

Jahresbericht 2015:

Liebe Storchenfreunde

Wie schnell die Zeit vergeht,der Storchenverein darf
sein 25 järiges bestehen feiern. Wir sind stolz,dass
der Verein auf so viele unterstützende Mitglieder zählen
kann.

25 Jahre ist eine lange Zeit und trotzdem freuen wir
uns immer wieder von neuem über die Störche.

Das Jahr 2015 war ein auf und ab mit dem Wetter,
Trotzdem überlebten am Schluss 29 Jungstörche von 
35 besetzten Horsten.

Peter Wachter wird Sie in seinem Tätigkeitsbericht über
das vergangene Storchenjahr orientieren.

Storchenführungen werden immer beliebter, letztes Jahr 
besuchten um 20 Schulklassen,Vereine,verschiedene
Gruppen die Storchenkolonie, auch das Medieninteresse wachst.
Da möchte ich ganz besonders Peter Kuster danken für seine
interessanten Führungen.

Mit 21 Patenschaften für Jungstörche 2015 konnten wir
einige lustige Namen und dazugehörende Geschichten
hören.

Der Sendestorch Kuruka kam mit seiner Partnerin auf den gleichen
Horst zurück vom Winterquatier. Zuerst hatte das Paar
5 Jungstörche,am Schluss überlebte leider nur 1 Storch.

Der Mitgliederbestand setzt sich aus
241 Mitglieder
51 Gönner zusammen
jedem einzelnen Spender/Gönner sei an dieser Stelle ein 
Dankeschön auszusprechen.

Sehr gerne halte ich fest,dass der Vorstand wiederum
effizient gearbeitet hat. Er musste nur 3 Sitzungen abhalten.
Alle Vorstands- und Aktivmitglieder arbeiten loyal mit sowie koporativ
Hand in Hand.
Vielen Dank !

Zum Schluss möchte ich allen danken,die sich für unsere Storchenkolonie
in irgendeiner Weise eingesetzt haben. Besonders Christiana und Kurt Senn,
Peter Wachter,Gala Krauer,Paul Serwart die ein gewaltiges Pensum
Arbeitsleistung für den Verein aufbringen.

Weiter danken möchte ich meinen Kolleginnen und Kollegen im 
Vorstand,den Revisoren,Aktiven und Passiven Mitglieder,
den Paten,Spendern und Gönnern,Horststellern,Feuerwehr sowie
den Behörden und der Burgerkorporation.Alle tragen zur Erhaltung
der Storchenkolonie bei!

Uznach, 19. Feb. 2016

Der Präsident : Bruno Bachmann