Weissstörche Rapperswil


Weissstorch-Ansiedlung im Südquartier   –   Kinderzoo  – Eichfeld und neu Spinnereistrasse                 

 

3. Mitteilung       19.06.13

 

Vorbemerkung        

Der Frühling stand dieses Jahr vorwiegend im Kalender. Selten einige schöne Tage, die Wochenenden stets verregnet, die Heizung bis in den Juni hinein in Betrieb. Zu Beginn des ersten Sommermonats der lange Regen bei verhältnismässig tiefen Temperaturen über weite Teile Mit-teleuropas.

 

Ein einziger Jungstorch hat überlebt

 Sechs Storchenpaare brüteten in Rapperswil-Jona und alle scheinen Nachwuchs im Nest be-treut zu haben. Nur ein Jungvogel überlebte den dreitägigen Dauerregen; er war von Beginn weg allein im Nest des 31jährigen Weibchens. Dies und die elterliche Erfahrung dürften ihm zu Gute gekommen sein.

Storchenpaar mit Jungvogel am 13. Juni 2013 beim Eingang des Kinderzoo Rapperswil

 

 

Storchenpaar mit Jungvogel am 13. Juni 2013 beim Eingang des Kinderzoo Rapperswil

 

Ausführlicher Bericht als Beilage

Seit Jahrzehnten ist der Weissstorch mit einem speziellen Teil im ornithologischen Jahresbe-richt für Rapperswil-Jona vertreten. Für 2013 ist er wohl in seinem wesentlichen Teil bereits vorhanden – siehe Anhang.

 

 



 

Weissstorch-Ansiedlung im Südquartier, Kinderzoo – Eichfeld und neue Spinnereistrasse                 

 

2. Mitteilung       7.4.13

 Vorbemerkung      Der Blick aus dem Fenster zeigt weiterhin ein eher winterliches Bild.

Vor einer Woche hat es noch geschneit, seither kaum ein Sonnenstrahl.

Grau in Grau, wie schon meistens in den letzten Monaten. Doch täglich

ein bis zwei Störche bei mir auf der Wiese – eine Spur von Frühling.

 

Weitere Rückkehrer im März

Die beiden unberingten Störche finden sich zu Märzbeginn als Paar zusammen, auf Horst 2.

 

Rückkehr am 7.3.       HES SG 408              DER AF 198

Rückkehr am 8.3.       DER A 6548              DER A 9511

Paarbildung                Horst 2                       9511 / o.R.

Horst 4                       6548 / AF 198

 

AF 198 hat SG 408 verdrängt. Wo siedelt sich SG 408 an? In einer

benachbarten Kolonie? Kehrt er ins Rheintal zurück?  *Sennwald.

 

Brutbeginn                 Horste 1, 2, 4, 6          Anfang April

Ankunft im April       3.4.      Neuer Kaminhorst Spinnereistrasse     HES SG 399 / o.R.

 

5.4.      Horst 3 oder 5   HES SG 707 / o.R.

 

Die Ringstörche und vielleicht auch die beiden unberingten gehören

zum Jahrgang 2011. Im Vorjahr haben mehrfach zweijährige Störche

erfolgreich gebrütet.

Es kann durchaus erwartet werden, dass bei Eintritt wärmerer Witte-rung noch weitere Störche eintreffen. Horste in Rapperswil und in der Umgebung stehen noch bereit – bitte weiter sagen!

 

 Ansiedlung Südquartier

    Kaminhorst Spinnereistrasse

Bei der Renovation des denkmalgeschützten ehemaligen Fabrikkamins stand ein Storchenhorst bei der Bauherrschaft bereits im Programm, als diese von Seite des

Natur- und Vogelschutzvereins und aus der Quartierbevölkerung noch in dieser

Idee bestärkt wurde.

 

Max Zumbühl, mit entsprechender Erfahrung, stand beratend zur Seite und konnte sich am

11. März vom fertigen Werk überzeugen.

Der Kamin steht in einem Quartier mit vielen neu gebauten Wohnungen und viele Leute sehen ihn auch auf dem Weg vom und zum Bahnhof Jona.

Am 17. März wurde das Gerüst abgebaut, am Vormittag des 3. April kam die Meldung, dass sich ein Storchenpaar eingefunden habe. Im Moment dieser Niederschrift – 7.4., 09.45 Uhr – stehen beide Störche auf dem Horst; auf der gegenüberliegenden Strassenseite kann ich die Spitze des Kamins in 500 m Entfernung sehen.

Aufnahmen vom 3.4. nachmittags – vor grauem Hintergrund (wie seither immer)

 

Ansiedlung Südquartier2