Verwandte


Weltweit gibt es insgesamt 17 Storcharten, einzig Neuseeland und Ozeanien sind storchenfrei.

SchwarzstorchEs sind allgemein grosse Vögel mit besonders langen Hälsen, Beinen und langen Schnäbeln. Ihre grossen, breiten Flügel befähigen sie, kreisend in warmen Aufwinden zu segeln. Meist ist das Gefieder schwarz-weiss. Einige Arten haben am Kopf nackte, manchmal farbige Hautpartien.

Alle Störche sind Fleischfresser, unterscheiden sich jedoch durch die Art des Nahrungserwerbs. Dies ist an der speziellen Schnabelform erkennbar. Man unterteilt in drei Gruppen:
– Waldstörche und Klaffschnäbel (bis 1.20m)
– „typische“ Störche (bis 1.50m)
– Riesenstörche und Marabus (bis 1.80m)

 

In Europa leben der Weissstorch und der Schwarzstorch (Bild rechts), welche beide zu den „typischen“ Störchen gehören. Ganz anders als der Weissstorch ist der Schwarzstorch (Ciconia nigra), ursprünglich aus Polen, ein scheuer Waldbewohner. Er brütet in ruhigen, entlegenen Laub- und Mischwäldern und sucht seine Nahrung gerne in nassen Wiesen, Mooren und flachen Gewässern. Anstelle von Klappern gibt der Schwarzstorch Pfeiftöne von sich.